Hannover Leasing Medienfonds Montranus I und II – Hilfe für Anleger

Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrFacebooktwittergoogle_pluslinkedintumblr

Gerichte öffnen Türe zur Rückabwicklung der Beteiligung

Für Anleger wenig erfreulich haben sich die von der Hannover Leasing emittierten Medienfonds Montranus I (HL Fonds Nr. 143) und Montranus II (HL Fonds Nr. 158) entwickelt. Statt der versprochenen rentablen Beteiligung mussten sie erhebliche Verluste hinnehmen.

Aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung ergibt sich für die Anleger der beiden Montranus Medienfonds jetzt die Möglichkeit, ihre Fondsbeteiligung zu Lasten der Helaba Dublin rückabzuwickeln. Eine Vielzahl von Gerichten, darunter zuletzt das OLG Stuttgart, haben zwischenzeitlich festgestellt, dass die Anleger ihre auf Abschluss einer Inhaberschuldbeteiligung (HL 143) bzw. eines Darlehensvertrages (HL 158) gerichtete Willenserklärung auch heute noch wirksam widerrufen können, weil sie über ihr Widerrufsrecht nicht zutreffend belehrt wurden. Die Folge ist, dass die Anleger von der Helaba Dublin ihr eingesetztes Eigenkapital abzüglich erhaltener Ausschüttungen zurückerhalten. Zusätzlich kann im Einzelfall auch noch ein entgangener Gewinn auf die geleistete Einlage verlangt werden.

Für Anleger der HL Fonds 143 (Montranus I) und HL Fonds 158 (Montranus II) stellt dieses Vorgehen eine gute Möglichkeit dar, ihre verloren geglaubte Einlage doch noch zurückzuerhalten.

Wollen Sie wissen, ob auch Sie auf diesem Weg Ihr Geld zurückerhalten können? Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne.

Ihr Ansprechpartner:

Fachanwalt Mathias Nittel
Neckargemünd | Bahnhofstr. 24 | D-69151 Neckargemünd | Tel.: 06223 72 98 080
München | Residenzstraße 25 | D-80333 München | Tel.: 089 25549850
info@nittel.co
www.nittel.co

> Artikellink

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrsstumblrFacebooktwittergoogle_pluslinkedinrsstumblr

Ihre Anlegerkanzlei

Diese Seite bookmarken bei:

Google Yahoo Digg Folkd Reddit Webnews

Archiv